Angela Merkel, Chancellor of the Federal Republic of Germany

Welcome Message 2016

The individual desire for health and wellbeing is something we all share. With this in mind, one of the aims of the 2030 Agenda for Sustainable Development is to encourage people across the globe to live lives that are as healthy as possible at every stage of their existence. We committed ourselves to this goal last year within the framework of the United Nations. Now we have to implement this ambitious objective. That involves fighting epidemics and poverty related diseases and also extends to improving prevention and treatment of complaints of modern civilisation such as diabetes and cardiovascular disorders.

Germany plays a very active role in global health policy. To bring about further progress, we must strengthen healthcare systems worldwide and reform the global healthcare structure. We sharpened the focus on both these issues during Germany’s G7 Presidency. We intend to build on this when our country assumes the G20 Presidency at the end of this year.

Whether we are talking about institutional factors or other global health issues such as a joint approach to tackling antimicrobial resistance, we can only be effective in overcoming the challenges they present if scientists, policymakers and society work together side by side. This is why dialogue forums such as the World Health Summit are particularly important. As the patron of the Summit, I would like to welcome all participants to Berlin. This message comes with my hope that you will enjoy a fruitful exchange of new insights. I would like to thank you most sincerely for your remarkable commitment to advancing healthcare throughout the world.

Angela Merkel
Chancellor of the Federal Republic of Germany

Welcome Message 2016 (Deutsch)

Alle Menschen eint das individuelle Bedürfnis nach Gesundheit und Wohlbefinden. Folgerichtig beinhaltet die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung das globale Ziel, ein möglichst gesundes Leben in jedem Alter zu fördern. Dazu haben wir uns im Rahmen der Vereinten Nationen im vergangenen Jahr verpflichtet. Nun gilt es, diesem ehrgeizigen Anspruch gerecht zu werden. Das fängt mit dem Kampf gegen Epidemien oder armutsassoziierte Krankheiten an und reicht bis hin zur besseren Vorbeugung und Behandlung von Zivilisationsleiden wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Deutschland bringt sich in die globale Gesundheitspolitik sehr engagiert ein. Weitere Fortschritte setzen sowohl eine weltweite Stärkung der jeweiligen Gesundheitssysteme als auch Reformen der globalen Gesundheitsarchitektur voraus. Beides haben wir bereits während der deutschen G7-Präsidenschaft stärker ins Blickfeld gerückt. Daran werden wir auch anknüpfen, wenn unser Land Ende dieses Jahres den G20-Vorsitz übernimmt.

Ob es um institutionelle oder andere globale Gesundheitsfragen wie etwa ein gemeinsames Vorgehen gegen Antibiotikaresistenzen geht: Den damit verbundenen Herausforderungen können wir nur im engen wissenschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Schulterschluss wirksam begegnen. Darin zeigt sich die besondere Bedeutung von Dialogforen wie dem World Health Summit. Alle, die daran teilnehmen, heiße ich als Schirmherrin in Berlin herzlichen willkommen. Diesen Gruß verbinde ich mit dem Wunsch eines ertragreichen Austauschs neuer Erkenntnisse. Für Ihr verdienstvolles Engagement um die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung weltweit danke ich Ihnen von Herzen.

Angela Merkel
Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland